Kundgebung am 3.1.22

Es war uns eine große Freude, einer mutigen Krankenschwester auf unserer Kundgebung ein Podium zu bieten.

Das Statement des Feldwebel Oberauer über die Impfpflicht und die Säuberung von „Abweichlern“ in der Bundeswehr zeigt den Ernst der Lage.

Die Rede des wegen Remonstration vom Dienst suspendierten Polizisten Markus Schlöffel war für die zahlreich anwesenden Polizisten lehrreich.

Spaziergänge brauchen eine politische Strategie

Wir haben unsere Kundgebung bewußt am Montag angemeldet.
Montag ist der Tag der Spaziergänge , die in den letzte Wochen exponentiell angewachsen sind.

Das zeigt, immer mehr Menschen wachen auf und wollen die Impfagenda und die Coronatyrannei nicht mehr mitmachen.
Wir wollen damit eine politische Orientierung in die Spaziergänge bringen, weil diese, da unangemeldet, meistens nicht sagen können , was sie wollen.
Wenn sie Parolen rufen ist das kein Spaziergang mehr, sondern eine politische Aktion. Deswegen werden sie verfolgt und das Ganze endet meist in einem Katz-und Mausspiel mit der Polizei.

Eine klare politische Orientierung und konkrete Forderungen sind für den wachsenden Widerstand von existenzieller Bedeutung.
Am Beispiel des österreichischen Widerstands sehen wir, wie erfolgreich die großen Demonstrationen am 20.Nov und 1. Dez waren.

In Österrreich hat bereits die Drohung mit dem Streik einiges bewirkt:
am 20. November war das Gesundheitspersonal auf den Straßen. Sie haben deutlich gemacht, wir werden uns nicht impfen lassen, wir werden geschlossen unsere Arbeit niederlegen.

Nach dem überwältigenden Warnstreik gegen die Zwangsimpfung am 1.Dezember in Österreich ruderte die Regierung zurück.
Die Impffplicht für die Pflegekräfte, die eigentlich schon am 15. Dez kommen sollte, wurde auf den 1. Februar verschoben.

Das Gesundheitspersonal in Deutschland muß mit dieser Message: „Wir werden uns nicht impfen lassen, wir werden geschlossen unsere Arbeit niederlegen“, in den nächsten Wochen auf die Straße tragen.

Mit Spaziergängen ohne konkrete Forderung wird das nicht zu machen sein. Die Spaziergänge müssen sich also weiterentwickeln.

Weil wir eine politische Orientierung für existenziell wichtig halten , melden wir unsere Vertanstaltungen an und unterwerfen uns den Auflagen,

Nach unserer letzten Kundgebung am 18. Dez, die bereits im Zeichen der Mobilisierung zum Streik stand, wurde ich darauf aufmerksam gemacht, daß sich ein neuer Kanal unter dem Motto „Widerstand“ gegründet hat, der mit der Kettenbrieftechnik 250.000 Mitglieder generieren konnte.
Dieser Kanal hat den Namen: GemeinsamStarkJetzt. Ich konnte nur mit dem Admin für die Postleitzahl 60 Kontakt aufnehmen , denn der Kanal wurde inzwischen hierarchisch strukturiert.
Dieser wollte meinen Aufruf zur Streikmobilisierung ins Team einbringen. Die Antwort war eine klare Abfuhr. Nämlich gar keine Antwort .
Statt dessen postete derselbe Admin von GemeinsamStarkJetzt in den Kanälen des Gesundheitspersonals die Aufforderung sich arbeitssuchend zu melden und gab das als „Druck Ausüben“ aus.

„=> Gemeinsam können wir damit aber unglaublich viel Druck ausüben!
Macht bitte eine Proformameldung beim Arbeitsamt.
‼️ Lasst uns jetzt alle zusammenstehen ‼️
Zeigen wir ihnen, das nicht sie es sind, die rote Linien ziehen, sondern Wir!“

https://t.me/pflegepersonalstehtauf/149012 [Weitergeleitet aus GemEINSam stark – JETZT]

Sich arbeitssuchend melden ist kein Widerstand

Sich arbeitssuchend melden ist kein Widerstand, sondern eine angebrachte individuelle Vorsorge , für den Fall , daß der Widerstand gegen die Impfpflicht nicht zum Erfolg führt und man seinen Job verliert, wenn sie durchgeführt wird , dann wenigstens sofort Arbeitslosengeld zu erhalten.
Die einzige Perspektive den Job zu behalten (!) , ohne sich der Impffplicht zu unterwerfen , nämlich für die Beseitigung der Impfpflicht in den Streik zu treten, fällt dabei unter den Tisch.
Nur der Streik kann die Impffplicht verhindern. Nur Streik kann verhindern, daß Ungeimpfte ihren Arbeitsplatz verlieren.
Sich arbeitssuchend melden als „Druck ausüben“ und als „Rote Linie ziehen“ zu verkaufen, ist Manipulation.
Der Verlust des Arbeitsplatzes für Ungeimfte wird als unabänderlich hingenommen. Die einzige Möglichkeit Druck auszuüben , nämlich Streik zur Zurücknahme der Impffplicht, wird nicht in Betracht gezogen. Die Forderung “ Weg mit der Impfpflicht“ taucht gar nicht auf .

Das ist Unterwerfung unter die Impfpflicht, die in das Gewand des Widerstands gehüllt wird.
Das ist die Sprache des kontrollierten Widerstands , der die Protestierenden von ihren Interessen abbringen will und zur Unterwerfung unter die Agenda der Gegenseite manipulieren will.

Es ist das Gegenteil von „Alle Zusammenstehen“ .
Der Jobverlust wird als Perpektive hingestellt und der individuelle Gang zum Arbeitsamt zum Akt der Solidarität verdreht.
Die Gegenseite rechnet damit, daß sich nicht alle impfen lassen werden und heuert Pflegekräfte aus dem Ausland an. Wenn man sich als arbeitssuchend meldet, gibt man der Gegenseite Zahlen an die Hand , wieviele Ersatzarbeitskräfte angeheuert werden müssen.
Ganz im Unterschied zum Streik.
Wenn man sich mit einem Streik gegen die Impfpflicht und den Verlust des Arbeitsplatzes zur Wehr setzt, hat man auch Mittel in der Hand sich gegen Streikbrecher zur Wehr zu setzen.

Sich als Arbeitssuchend Melden ist Demobilisierung von wirklichem Widerstand

GemeinsamStarkJetzt hat sich als konntrollierte Opposition gezeigt, die den Streik verhindern will.

Die 250.000 die den großen Kanal mit ihrer Kettenbriefaktion aufgebaut haben, um Widerstand zu organisieren, werden hier mißbraucht. Es haben sich Menschen an die Spitze gestellt , ohne gewählt worden zu sein, die nicht den Widerstand aufbauen wollen, sondern wirklichen Widerstand verhindern wollen.
GemeinsamStarkJetzt folgt hier einer allgemeinen Strömung, denn dieses Rezept ArbeitssuchendMelden als Druckmittel zu verkaufen wird dem Gesundheitspersonal seit geraumer Zeit in nahezu allen Kanälen in Deutschlands empfohlen.
Ich hatte am 18.12. eine ähnliche Empfehlung vom Vorstand der Partei die Basis erwähnt.. Ein verdeckt arbeitendes Netzwerk, das in Deutschland den Widerstand kontrolliert , hat es offenbar geschafft auch diesen neuen Kanal mit seinen Leuten zu besetzen.

Wir brauchen dringend demokratische Strukturen , d.h. die vorherrschenden Top-Down Strukturen müssen durch Entscheidungsprozesse , die von unten nach oben gehen, ersetzt werden.

Wir haben nur eine Chance, die Impffplicht abzuwemden, wenn wir die Führer der kontrollierten Opposition nicht mehr anerkennen.
Nur der Streik kann die Impffplicht verhindern. Nur Streik kann verhindern, daß Ungeimpfte ihren Arbeitsplatz verlieren.

Das exponentielle Anwachsen der Montags- Spaziergänge wird von Nicht ohne uns, dem Demokratischen Widerstand als ihr !! Sieg reklamiert:
Ich zitiere aus dem Newsletter des DW 419

„Im Kampf gegen den totalitären und menschenfeindlichen Staatsstreich hat sich in den zurückliegenden Tagen endlich das Prinzip des Massenspaziergangs überall in Deutschland durchgesetzt. Das ist ein Sieg für die Bewegung 28. März – also nichtohneuns.de „

Newsletter des DW 419

Das ist ein unzulässige Vereinnahmung. Die Menschen gehen gegen die Impfpflicht und die Coronatyrannei auf die Straße, wobei weitere politische Ziele noch unklar sind.
Aber mit Sicherheit haben sie nicht das abwegige Programm der Verfassungserneuerung und die Agenda der Klimapanik im Kopf, das von Nicht-ohne uns verfolgt wird.
Das Programm der Verfassungserneuerung ist eine Ablenkung und die Klimapanik ist die Agenda unserer Gegner. Das haben wir in mehreren Artikeln auf Widerstand4-0.net dargelegt.

Wir halten es für unabdingbar , daß die Bewegung selbst ihre politischen Ziele formuliert und nicht dumpf in einer politischen Unbewußtheit verbleibt.
Der erste Schritt ist auf die Straße gehen. Der 2. Schritt ist, sich die Ursachen der Coronapanik , die uns seit fast 18 Monaten beherrscht klar zu machen und daraus die richtige Strategie zu entwickeln. Das ist das, was wir hier tun.
Eine Bewegung , die sich ihrer Ziele nicht bewußt ist und diese nicht in einem Programm formuliert, wird zum Spielball von Akteuren die den Widerstand für ihre Interessen , die im Gegensatz zu denen der Demonstranten stehen , instrumentaliseren.
Diese Trennung der Bewegung von den politischen Zielen, die von irgendwelchen selbsternannten Führer vertreten werden, ist fatal.

Bestes Beispiel dafür sind die bunten Revolutionen des arabischen Frühlings , wo es wegen dem Hunger und der sozialen Misere Massenaufstände gab, die zum Sturz der Regierung manipuliert wurden. Weil die Bewegung kein Programm und konkrete Forderungen hatten, wie der Hunger und die soziele Misere zu beseitigen ist ,sondern Führern folgte, die die Agenda des westlichen Imperialimus verfolgten, endete die Revolution darin, daß die Regierung gestürzt wurde und wie in Ägypten eine der westlichen Aganda genehme Regierung, die Muslimbrüder an die Macht kamen.

Man höre und staune ,Ralf Ludwig , der sich am 4.Dez hier in Frankfurt als Antdeutscher outete und das Tragen der Israelflagge auf den Corona-Protest-Demonstrationen propagierte, empfiehlt auf seinem Telegramkanal die Lektüre von Gene Sharp: „Von der Diktatur in die Demokratie“ . Gene Sharp ist der theoretische Apostel der gelenkten Revolutionen des arabischen Frühlings .
Diese Bibel des gelenkten Widerstands sollen wir uns also zu eigen machen.
Wenn wir bei Gene Sharp in die Lehre gehen, wird nur eins sicher gestellt , daß die Interessen derjenigen, die auf die Straße gehen, nicht durchgesetzt werden.

Wir brauchen keine abstrakten Widerstandstechniken.
Wir kennen bereits die Strategie, die geeignet ist, unsere Forderungen durchzusetzen. Das haben uns die Österreicher gezeigt.
Es ist der Streik bis hin zum Generalstreik zur Verhinderung der Impffplicht.
Das Beispiel der Gesundheitsarbeiterinnen in Quebec zeigt: Streik ist der einzig erfolreiche Weg, gegen die Impfpflicht vorzugehen.

Die Propagierung des Streiks beim Gesundheitspersonal als einzigen Ausweg ist die drängenste Aufgabe für uns alle.
Denn wenn sie es schaffen die Impfpflicht beim Gesundheitspersonal durchzusetzen , haben sie freie Bahn, die allgemeine Impfpflicht durchzusetzen.

Die Kampagne Impfstreik

Es gibt eine Kampagne Impfstreik von Compact, Zentrum Automobil und Demokratischer Widerstand und den Freien Sachsen, die sich gegen die kommende allgemeine Impfpflicht , die vermutlich im Februar oder März beschlossen wird, wendet.
Aber seltsamerweise wird die Impfpflicht im Gesundheitswesen, die ja jetzt schon beschlossen ist , dabei ausgklammert. Was soll man von dieser Kampagne halten , wenn sie diese aktuelle Bedrohung des Gesundheitspersonals mit der Impffplicht gar nicht erwähnt?
Das ganze ließt sich wie eine Vereinbarung von Kooperationapartner , die nicht mehr aktualisiert wird.
Offenbar hat der mächtige Kooperationspartner Demokratischer Widerstand kein Interesse am Impfstreik. Denn in den Verlautbarungen der Zeitung Demokratischer Widerstands wird der Impfstreik nicht propagiert .

Nichts wäre heute wichtiger , als in die gegenwärtige Explosion der Spaziergänge , eine klare politische Orientierung hineinzutragen und die Spaziergänger zum Streik weiterzutreiben.

Aber daran hat der Demokratische Widerstand offenbar kein Interesse. Er verbreitet die Illusion, alleine durch die Spaziergänge könnte das Coronaregime zu Fall gebracht werden.

„Seit Ende November 2021 schwillen die »Hygienespaziergänge«, besser bekannt als #Montagsspaziergänge, neuerlich und nun in bahnbrechenden Ausmaßen an: Viele Hunderte Spaziergänge (siehe Rundbrief unten) mit einigen Dutzend Teilnehmern (Bad Bevensen!) über etliche mit mehreren Tausend (Duisburg! Essen!) bis Zehntausende (Gera! Rostock! Nürnberg!) Teilnehmern in ganz Deutschland, dezentral, »labellos« und unbesiegbar. Das Regime bröckelt!….
Das Regime wird fallen, die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Exekutive werden inhaftiert werden. Wir alle sehnen uns nach einer friedlichen Einigung. Die Todesstrafe bleibt abgeschafft.

aus Demokratischer Widerstand, Rundbrief 425 Verfassungserneuerung von unten

Für den Demokratischen Widerstand ist diese Vereinbarung zum Impfstreik mit Compact und Zentrum Automobil scheinbar nur ein Aushängeschild ohne praktische Konsequenzen.

Wie sie in der Vergangenheit schon zu Genüge bewiesen haben , geht es ihnen nicht um eine Stärkung des Widerstands , sondern um Irreführung und Kapitulation. Wir erinnern an die Demontage von Querdenken, weil Michael Ballweg nicht den Vorgaben aus Berlin folgte, am 3. Okt 2020 in Berlin die Übergangsverfassung auszurufen und die darauf folgende Kampagne der Schweigemärsche, die Kapitulationsmärsche waren.
Solange Spaziergänge ohne klare politische Willensäußerung und konkrete Forderungen bleiben, zu deren Durchsetzung sie sich organisatorisch zusammenschließen, können sie für gelenkten Widerstand instrumentalisert werden.

Wiederbelebung der Kampagne Impfstreik ist notwendig

Die Kooperation Impfstreik aus Compakt , Zentrum Automobil , Demokratischer Widerstand und Freie Sachsen muß wiederbelebt werden. Eine offene politische Auseinadersetzung unter der Partnern muß dafür sorgen , daß es nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt.

Auch das Konzept, Streikbereitschaft zu demonstrieren alleine durch Ausfüllen eines Formulars “ Ich bin bereit zu streiken“, ist untauglich.

Das kann nur als Indiz gelten und reicht bei weitem nicht aus.

Wenn das Gesundheitspersonal sich vor Ort weiter duckt und sich einbildet, durch Arbeitssuchendmelden Druck auzuüben und keine Kampfbereitschaft sichtbar wird, kann man noch so viele Erklärungen einsammeln und vorzeigen. Der Gegner wird das nicht ernst nehmen.

Die Mobilisierung zum Streik erzeugt Kampfbereitschaft , die offen sichtbar wird

1. Mit Demonstrationen des Gesundheitspersonals mit der Message : Wir werden uns nicht impfen lassen, wir werden geschlossen unsere Arbeit niederlegen.

Die Streikbereitschaft muss noch im Januar auf die Straße getragen werden. So war es auch in Österreich. Am 20.Nov hat das Gesundheitspersonal eine große Demonstration gemacht mit der Aussage: Wenn ihr die Impfpflicht nicht zurück nehmt streiken wir. Nach dem großen Warnstreik am 1. Dez wurde diese vom 15.Dez auf Februar verschoben. Das war die Wirkung der Demonstration .

2. Die Vorbereitung wirklicher Streiks vor Ort. Ein Generalstreik fällt nicht vom Himmel , sondern wird vorbereitet durch einzelne Streiks, die dann für die anderen zum Vorbild werden.

Es braucht Aktionskommitees in jeder Einrichtung, die die Leute auf den Streik vorbereiten.

Jeden Tag muss der Streik propagiert werden, weil er nicht in den Köpfen ist.

Die Herstellung von Streikbereitschaft ist ein Befreiungsprozeß, in dem sich das Gesundheitspersonal aus der Unterwerfung und Demütigung unter das Diktat der Herrschenden in seiner Einrichtung mit Hilfe von politischen Akteuren , z.B. von Streikkommitees emanzipiert und im Zusammenschluß das Bewußtsein der gemeinsamen Stärke entwickelt.

Die Methode der individuellen Befragung , die aus dem Marketing kommt, sieht den Menschen als Objekt und klammert das Zusammenspiel mit den politischen Akteuren, die die Menschen zum Streik mobilisieren aus. Diese Methode ist statisch,kann den Prozeß nicht erfassen und liefert falsche Ergebnisse.

Widerstandsgeist und Emanzipation gehen Hand in Handz.B. auch indem die Menschen vor Ort immer offener das Schweigen über die Nebenwirkungen der Impfung brechen.

Es ist das Gesundheitspersonal, das tagtäglich erfährt, daß die offizielle Propaganda von der Allseligmachung der Impfung eine Lüge ist. Widerstandsgeist bedeutet auch, die Mechanismen der alltäglichen Unterdrückung der Wahrheit zu durchbrechen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s